« zur Startseite

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank gehört zu den bekanntesten deutschen Banken. Sie wurde bereits 1870 gegründet und blickt damit auf eine lange Geschichte zurück. Bereits in den Jahren 1871 bis 1872 wurden die ersten Filialen in Bremen und Hamburg eröffnet und ein weiteres Jahr später expandierte man bereits ins Ausland. In London wurde eine weitere Filiale eröffnet, die bis 1914, als sie geschlossen wurde, die wichtigste Auslandsfiliale der Deutschen Bank war. Zahlreiche Fusionen und Zusammenlegungen mit anderen Geldhäusern folgten im Laufe der Geschichte, so dass die Deutsche Bank bis heute zu einer der Großbanken schlechthin geworden ist. 1989 begann die weltweite Globalisierung der Deutschen Bank und 2001 ging die Bank sogar an die New Yorker Börse.

Vorwiegend Investmentbanking

Spezialisiert hat sich die Deutsche Bank vorwiegend auf das Investmentbanking. Dafür sprechen auch die Niederlassungen in den weltweit bekannten Großstädten New York, Singapur, Sidney und London.

Privatkunden werden mit allen üblichen Bankleistungen versorgt, wie Girokonten mit bzw. ohne Kreditkarten, Sparkonten, spezielle Angebote für Auszubildende oder Studenten, Geldanlagen, die wahlweise kurz-, mittel- oder langfristig ausgelegt sind und dem Wertpapier- und Fondshandel. Die Deutsche Bank bietet viele Baufinanzierungen an. Auch Versicherungen werden verkauft und Bausparverträge angeboten.

Kredite bei der Deutschen Bank

Sogar Kredite lassen sich bei der Deutschen Bank aufnehmen. Der Studentenkredit ist hier ein klassisches Beispiel, für welches die Bank bekannt geworden ist. Aber genauso die Kreditoptimierung und Kreditabsicherung sind wichtige Steckenpferde der Deutschen Bank. Der klassische Privatkredit der Deutschen Bank bietet folgende Konditionen:

  • Kreditsumme bis 5.000 Euro

  • Sondertilgungen jederzeit kostenfrei möglich

  • Ein ratenfreier Monat pro Jahr möglich

  • 30 Tage Widerrufsrecht